Städtebauförderung

Kommunales Förderprogramm der Stadt Waldsassen

Im Rahmen der Städtebauförderung bietet die Stadt Waldsassen ein kommunales Förderprogramm zur Durchführung privater Maßnahmen zur Fassaden- und Umfeldgestaltung im Rahmen der Stadtsanierung Waldsassen an. Dieses Förderprogramm soll die städtebauliche Gestaltung der Gebäude im Sanierungsgebiet der Stadt Waldsassen unterstützen und die Bereitschaft der Bürger zur Ortsbildpflege fördern.

Das Fördergebiet bildet der räumliche Geltungsbereich der Satzung der Stadt Waldsassen über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes vom 18.02.1998.

Wer bestimmt darüber, ob eine Maßnahme gefördert wird?
Die Vergabe der Fördermittel erfolgt durch die Stadt Waldsassen in Absprache mit der Regierung der Oberpfalz.

Welche Maßnahmen werden gefördert?
In die Förderung einbezogen sind alle privaten baulichen Maßnahmen, die im Geltungsbereich der Sanierungssatzung liegen und den Zielen der Sanierung entsprechen, insbesondere:

  1. Instandsetzung, Neu- und Umgestaltung von Fassaden, einschließlich Fenster, Türen und Toren
  2. Verbesserung an Dächern und Dachaufbauten
  3. Herstellung und Umgestaltung von Einfriedungen, Außentreppen und Hofräumen mit öffentlicher Wirkung nach außen
  4. Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen zur Behebung baulicher Mängel mit Außenwirkung
  5. Modernisierungsmaßnahmen zur Beseitigung von Missständen im Gebäudeinneren (z.B. Einbau einer Zentralheizung, Sanierung von Bädern)

Wie viel Förderung kann man bekommen?
Die Höhe der Förderung beträgt 30 v.H. der zuwendungsfähigen Kosten je Maßnahme.
Der Höchstbetrag ist je Maßnahmenbereich bei 6.000,00 € festgesetzt, d.h. es können max. 30.000,00 € ausgezahlt werden (Mehrfachförderungen dürfen innerhalb von 10 Jahren den sich ergebenden Höchstbetrag nicht übersteigen).
Die Bagatellgrenze für eine Förderung beträgt 2.500,00 €, d.h. Fördersummen unter diesem Betrag werden nicht gewährt.

Was kann nicht gefördert werden?
Da jeder Eigentümer für die Instandhaltung seines Gebäudes verantwortlich ist, können reine Ausbesserungs- und Unterhaltungsarbeiten nicht gefördert werden. Dazu gehören u.a.:

  • Anstreichen des Gebäudes
  • Anstreichen von Fenster, Türen und Toren
  • Putzausbesserungen

Wann erhält man die Fördermittel ausgezahlt?
Nach Abschluss der Baumaßnahme ist es erforderlich, alle Rechnungen beim Sanierungsträger (KEWOG Städebau) vorzulegen. Dieser erstellt den Verwendungsnachweis, der durch die Stadt geprüft wird.

Wie stellt man einen Antrag auf Fördermittel?
Der Antrag ist vor Maßnahmenbeginn bei der Stadt Waldsassen (Bauamt) einzureichen. Die Antragsunterlagen sollen folgendes umfassen:

  1. Baubeschreibung der Maßnahme mit Fotos und Angaben über den voraussichtlichen Beginn und den voraussichtlichen Abschluss
  2. Lageplan (Maßstab 1 : 1000)
  3. gegebenenfalls weitere erforderliche Pläne, insbesondere Ansichtspläne, Grundrisse usw.
  4. drei vergleichbare Angebote
  5. Finanzierungsplan mit der Angabe, ob und wo weitere Zuschüsse beantragt wurden oder werden und inwieweit bereits Bewilligungen ausgesprochen wurden.

Auf was sollte man besonders achten?

  1. Beginnen Sie Ihre Vorhaben keinesfalls vor der Bewilligung von Fördermitteln bzw. der Erteilung eines vorzeitigen Baubeginns!
  2. Beschaffen Sie sich rechtzeitig Planungen bzw. Angebote!
  3. Informieren Sie sich bei der Stadtverwaltung bzw. dem Sanierungsträger über notwendige Genehmigungen!
  4. Beziehen Sie bei komplizierten Bauvorhaben einen Spezialisten (Architekt, Statiker usw.) hinzu!
  5. Informieren Sie bei Problemen der Bauausführung umgehend die Stadt oder den Sanierungsträger!
  6. Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch!

Bitte wenden Sie sich vor Antragstellung an die aufgeführten Ansprechpartner:

Stadt Waldsassen (Stadtbauamt)
Herr Härtl, Tel. 09632/88131
Herr Siller (technische Beratung), Tel. 09632/88130

KEWOG Städtebau (Sanierungsträger)
Frau Grohmann (Projektleiterin), Tel. 03765/551817
Frau Illgen, Tel. 03765/551820

Veranstaltungskalender
Kontakt